Grundsteuerreform

 


 

 

>> es gibt viel zu tun <<  

 

  

Das Bundesverfassungsgericht hat im Jahr 2018 festgestellt, dass die der Grundsteuer zugrundeliegenden Einheitswerte nicht mit dem Gleichheitsgrundsatz vereinbar und somit verfassungswidrig sind. Dem Gesetzgeber wurde auferlegt, neue Regelungen zu treffen.


Dies ist nun geschehen; das Bewertungsgesetz wurde in wesentlichen Teilen überarbeitet. Die Grundsteuer wird sodann ab 1. Januar 2025 auf Basis der neuen Einheitswerte erhoben.


In Vorbereitung dessen müssen aber zunächst sämtliche in Deutschland belegenen 36 Millionen Grundstücke zum Hauptfeststellungszeitpunkt 1. Januar 2022 neu bewertet werden. Zu diesem Zweck sind seitens der Grundstückseigentümer Feststellungserklärungen abzugeben. Wir gehen davon aus, dass hierzu keine explizite Aufforderung des Finanzamts erfolgen wird. 


Die Feststellungserklärungen sollen ausschließlich über das Elster-Portal der Finanzverwaltung übermittelt werden. Dies muss (nach heutiger Rechtslage)

 

zwischen dem 1. Juli 2022 und dem 31. Oktober 2022

 

erfolgen. 


Wir sind bestens auf diese Aufgabe vorbereitet und stehen Ihnen auch hier gern als Ihr Ansprechpartner zur Verfügung.


Sie müssen nichts weiter tun, als rechtzeitig auf uns zu zukommen.

 

Gern lassen wir Ihnen unser Formular mit den für die Bearbeitung erforderlichen Angaben zukommen.

 

Bitte wenden Sie sich per E-Mail an: info@delta-stbg.de